Das Digitalisierungsbarometer der deutschen Immobilienwirtschaft

Das REDI Digitalisierungsbarometer

Mit dem Digitalisierungsbarometer will die Real Estate Digitalization Initiative (REDI) jährlich den Digitalisierungsstand der Immobilienwirtschaft messen und Entwicklungen sowie Potenziale aufzeigen. 

Für das Digitalisierungsbarometer wurden unter 106 relevanten Unternehmen der Immobilienwirtschaft u.a. Bestandshalter, Asset-, Property- und Facility Manager befragt. Zu den Kernergebnissen gehört ebenfalls, dass der Grad der Digitalisierung im Bereich des Facility Managements am höchsten ist. Insgesamt herrschte unter den Teilnehmern die Auffassung, dass die Digitalisierung zur Qualitätssteigerung anstatt zur Effizienzsteigerung genutzt werden soll.  

Generell steht die Immobilienbranche mit 40,2 von 100 möglichen Punkten noch am Beginn der Digitalisierungsreise, auch das wurde sehr deutlich. Rund 44% der befragten Unternehmen haben weder eine Strategie zur Digitalisierung, noch eine strategische Mitarbeiter-Funktion geschaffen, um das Thema voran zu treiben. Bei Betrachtung der Unternehmensgröße der Befragten (Mitarbeiteranzahl) weisen Unternehmen bis 50 Mitarbeiter den geringsten Digitalisierungsstand (31,4) und Unternehmen ab 250 Mitarbeitern den höchsten Digitalisierungsstand (49,7) auf.  

Kernergebnisse

Digitalisierungsbarometer

Wie weit ist die Digitalisierung je nach Unternehmensgröße?

Bezogen auf die Unternehmensgröße (Mitarbeiteranzahl) weisen Unternehmen bis 50 Mitarbeiter den geringsten Digitalisierungsstand (31,4) und Unternehmen ab 250 Mitarbeiter den höchsten Digitalisierungsstand (49,7) auf.

Strategie und Organisation

Wie entwickeln sich die Budgets für Themen der Digitalisierung?

Unternehmen stellen für Digitalisierungsthemen zunehmend mehr Budget zur Verfügung. Hatten 2017 noch 22% der Befragten zwischen 0,5% -1,0% des Umsatzes bereits gestellt, planen 20% für 2018/2019 schon 1,0% -1,5% des Umsatzes für Digitalisierungsthemen ein.

Online Positionierung

Wie sehen Aktivitäten im World Wide Web aus?

Social-Media-Aktivitäten erfolgen, wenn überhaupt, größtenteils spontan und ohne Systematik. Nur 21,7% haben einen definierten Redaktionsplan. Rund 36% gaben außerdem an, ihren Onlineauftritt bisher noch nie oder alle 3 Jahre und seltener hinsichtlich SEO und Google AdWords zu überarbeiten.

Einsatz neuer Technologien

Wie sieht der Einsatz digitaler Lösungen aus?

Rund 60% sind dabei, die Qualität ihrer Prozesse durch den Einsatz digitaler Lösungen zu optimieren. Des Weiteren planen 28,4% derzeit die Implementierung einer innovativen Technologie zur Effizienzsteigerung. 30,5% haben bereits erste Einsparungen und 8,4% umfangreiche Einsparungen erzielen können.

Wer ist REDI?

Die Real Estate Digitalization Initiative ist ein Zusammenschluss etablierter Unternehmen aus der Immobilienwirtschaft. Die REDI hat sich zum Ziel gesetzt, jährlich den Stand der Digitalisierung in der Branche zu ermitteln sowie den Dialog mit Marktteilnehmern hierzu zu fördern. Mit dem daraus resultierenden Digitalisierungsbarometer möchte die Initiative einen Beitrag zur Steigerung der Transparenz in der Branche leisten. Folgende Unternehmen sind Teil der Initiative (in alphabetischer Reihenfolge): ADLER Real Estate, Apleona, Bell Management Consultants, Crem Solutions, Drooms, Ebay Kleinanzeigen, ENGIE, FLOWFACT, Haufe Gruppe, immopac, TAG Immobilien, Tectareal, Wisag und Yardi. 

Alle Ergebnisse der Studie.

In der vollständigen Studie bekommen Sie detaillierte Zahlen zu Design der Analyse, Methodik und Antworten aufgeschlüsselt nach den verschiedenen Zielgruppen, wie z.B. Asset-, Property und Facility Management.

Wollen Sie die kompletten Ergebnisse des REDI Digitalisierungsbarometers erhalten?